Saisonrückblick 2023/2024

Insgesamt schaue ich mit gemischten Gefühlen auf eine lange Saison zurück. Insgesamt habe ich von Mitte November bis Ende März 30 Wettkämpfe an 12 verschiedenen Orten absolviert und konnte immer wieder in die Weltcuppunkte laufen. Mit dem 46. Platz im Gesamtweltcup am Ende habe ich die Selektion für das A-Kader geschafft.

WM in Nove Mesto

Die Vorfreude auf die Weltmeisterschaften im grössten Biathlonstadion der Welt war gross. Das ganze Team kämpfte aber leider mit dem langsamen und dreckigen Schnee, was mit dem neu eingeführten Fluorverbot der IBU nicht unbedingt besser wurde.

Erstes Weltcup Trimester

Der lang ersehnte erste Biathlon Weltcup in der Schweiz wurde endlich Tatsache und mit ihm stand schon früh in der Saison ein Highlight an. Ich merkte bereits auf der Heimfahrt nach Hochfilzen, als wir zu Hause an der Biathlon Arena vorbeigefahren sind, dass die Vorfreude riesig ist und auch schon eine gewisse Anspannung spürbar war.

Qualifikation für den Saisonauftakt

Die Selektionsrennen in Obertilliach AUT sind gut gelaufen und ich habe mich für die ersten beiden Weltcups in Östersund SWE und Hochfilzen AUT qualifiziert.

Saisonvorschau

Die Leistungsdiagnostik in Magglingen ist gut verlaufen und neben dem gewöhnlichen VO2-Max- und Laktatstufentest wurden auch die Ruheumsatzmessung sowie der Energieverbrauch in den verschiedenen Intensitätsstufen gemessen und analysiert.

Saisonrückblick 2022/2023

Ein Rückblick auf eine schwierige, aber lehrreiche Saison. Den Wettkämpfen fieberte ich Ende November nach meiner letztjährigen sehr guten Saison gespannt entgegen. Ich wollte dort anknüpfen, wo ich aufgehört hatte und noch eine Schippe drauflegen. Doch schon zu Beginn kam alles anders.

Das Auf und Ab im Spitzensport

Das Auf und Ab im Spitzensport fordert mentale Stärke. Biathlet Joscha Burkhalter und Mentaltrainerin Manuela Ciotto erläuterten die gemeinsame Arbeit in der vergangenen Saison.

Saisonrückblick 2021/2022

Ein für mich sehr erfolgreicher Winter geht zu Ende. Schon in der Vorbereitung war zu spüren, dass es in der Olympiasaison um sehr viel geht und auch für mich war der Traum mit einer Teilnahme in Peking zum Greifen nahe. 

Olympische Spiele in Peking

Olympia wurde spätestens seit der Teilnahme vom Zweisimmer Skicrosser Richard Spalinger in Vancouver für mich zu einem Traum. Anfangs Saison war Peking nach den schlechten Resultaten für mich aber in weite Ferne gerückt. Praktisch bei der letzten Möglichkeit gelang mir beim Weltcup in Ruhpolding mit Rang 10 ein Exploit und somit mein Karrierebestresultat. Ich schaffte die direkte Olympiaqualifikation und löste mir somit mein Ticket nach Peking.

Top 30 Weltcup Oberhof

Trotz zwei Fehler im Liegendschiessen schaffte ich es das erste Mal im Weltcup unter die Top 30.

Podest bei den schwedischen Meisterschaften

Der Zweisimmer Joscha Burkhalter kämpfte sich zu Saisonbeginn im Biathlon mit einem beeindruckenden Exploit unweigerlich zur absoluten Weltspitze empor: Nur gerade der Olympiasieger und der Weltmeister mochten ihm am vergangenen Sonntag beim verkürzten Einzelrennen über 15 Kilometer im schwedischen Idre Fjäll noch die Stange zu halten.

Es geht langsam Richtung Winter

Die ersten Wettkämpfe der Saison kamen somit immer näher und die Anspannung im Herrenteam war spürbar. Dieses Jahr wird die Gruppe für den Herbst und die finale Wettkampfvorbereitung von 11 auf 7 Athleten gekürzt.

Es geht wieder aufwärts

Nach dem super Start mit dem Podestplatz an den schwedischen Meisterschaften, musste ich einen grossen Dämpfer im Weltcup in Östersund hinnehmen. Die Reaktion auf meine schwachen Weltcupeinsätze ist mir dann im IBU-Cup gelungen.

Update aus dem Sommertraining

Der Start ins Sommertraining war zäh und ich tat mich schwer. Zum Glück läuft es mittlerweile aber wieder besser.